Über uns

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Landestreffen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage Landtag Brandenburg 2015

Am Montag dem 16. November 2015, fuhren 4 Schülerinnen des Pestalozzi-Gymnasiums Guben mit der LER Lehrerin Frau Macholdt zum Landestreffen Brandenburg. In diesem Projekt für Schulen ohne Rassismus (SOR) – Schulen mit Courage (SMC) ging es um Flüchtlinge auf der Welt. Da dieses Thema doch sehr umfassend ist, arbeiteten wir in einem Workshop, in dessen Gruppen wir uns nach der Begrüßung durch ein zum Thema passendes Lied und einer kleinen Rede vom Bildungsminister Baaske aufteilten.
Je nach Gruppierung bekamen wir sich farblich unterscheidende Armbänder mit integriertem USB Stick. In der Gruppe „mit Geflüchteten im Austausch“ wurden wir bezüglich der Definition Flüchtling und dem Unterschied zu Migranten, den häufigsten Herkunfts- und Ankunftsländern und vielen weiteren Fakten aufgeklärt. Dieses war sehr aufschlussreich und gab zum Nachdenken Anlass, zumal diese Themen von einem Mann abgehandelt wurden, der einst selbst fliehen musste. Die Diskussionen untereinander dazu waren sehr fesselnd.
In einer anderen Gruppe wurde die Unterbringung der Flüchtlinge in verschiedenen Städten besprochen. Ebenso wurde darüber geredet wie sie sich dort einbringen. Andere anwesende Schüler aus verschiedenen Schulen Brandenburgs brachten ihre Erfahrungen mit Flüchtlingen in den jeweiligen Städten ein, wobei sehr interessante Erkenntnisse in Erscheinung traten. Es wurde von aufgeschlossenen, aber auch von eher zurückgezogen lebenden Menschen in besagten Städten erzählt.
Eine Konversation über Vorurteile durfte natürlich auch nicht fehlen. Diese wurde jedoch in einer anderen Gruppe geführt. So wurde auch über die Gesetze geredet, die Asylbewerber, Flüchtlinge, etc. betreffen.
In der Diskussionsrunde einer Schülerin wurde über die Demokratie allgemein gesprochen. Zum Ende des Workshops wurde in einer etwas größeren Gruppe diskutiert, wie wir Flüchtlingen helfen können. Vordergründig wurden Vorschläge gemacht wie man ihnen unsere Sprache und Kultur näher bringen könnte und ihnen so helfen, sich in unserer Gesellschaft etwas besser einzuleben.
Insgesamt konnten viele Anregungen und Ideen mitgenommen werden, welche die Schülerinnen für Aktivitäten am Gymnasium in Guben nutzen wollen

Red. Hella Wiepke

Schüler - Konfliktlotsenausbildung am Pestalozzi-Gymnasium in Guben

Da, wo viele Menschen miteinander zu tun haben, entstehen auch immer Konflikte. Es ist wichtig, gerade Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, mit Konflikten angemessen umzugehen.
Dazu werden am Pestalozzi-Gymnasium Guben seit 3 Jahren Schülermediatoren, sogenannte Konfliktlotsen oder auch wie hier am Pestalozzi-Gymnasium „Peacemaker“ genannt, ausgebildet. In den letzten beiden Jahren erfolgte die Ausbildung auf interkultureller Ebene, d.h. es wurden sowohl deutsche als auch polnische Schüler und Schülerinnen entsprechend geschult. Gerade an Schulen spielt das gegenseitige Verstehen und Achten unterschiedlicher kultureller Herkunft von Schülerinnen und Schülern eine große Rolle.




Inhalt bzw. Schwerpunkt dieser Ausbildung ist das Erlernen von Fähigkeiten und Fertigkeiten bzgl.:
- Kommunikation
- Wahrnehmung
- Konfliktanalyse
- Mediation (Theorie und Praxis)
Die Ausbildung befähigt die Schülerinnen und Schüler Konflikte im Ansatz zu klären, sachlich, neutral und emphatisch mit den Konfliktparteien zu kommunizieren, ggf. zu deeskalieren, bei Anzeichen von Mobbing präventiv auf die Beteiligten einzuwirken und einfühlsam auf ein harmonisches Miteinander auch unterschiedlicher Kulturen hinzuwirken. Sie erlernen die Grundsätze von Mediation und mediativen Verfahren, die sie dann im begrenzten Rahmen selbst durchführen können. Durch die Ausbildung werden individuell soziale Kompetenzen und die persönliche Entwicklung gefördert und gestärkt.
In diesem Jahr wurden insgesamt 6 Schülerinnen des Pestalozzi-Gymnasiums ausgewählt, die in einem Zeitraum von insgesamt 8 Tagen, gemeinsam mit 6 weiteren Schülerinnen und Schülern der Europaschule „Marie und Pierre Curie“, die Ausbildung als Schülermediator/in, bzw. Konfliktlotse / Peacemaker absolvierten. Dabei waren u.a. auch 3 polnische Schülerinnen und 2 Syrerinnen.
Die Ausbildung selbst führte in den letzten 2 Jahren Herr Bremermann von der RAA Cottbus durch. Unterstützt und begleitet wurden die Schulungen von der Schulsozialarbeiterin Frau Birgit Göldner (Europaschule) und der Schulsozialarbeiterin Frau Ina Schulz (Pestalozzi-Gymnasium). Alle Teilnahmerinnen erhielten das Zertifikat als Konfliktlotse / Schülermediator/in.

Red. Ina Schulz