Über uns

Wettbewerbe

ABIChallenge 2017 – für Gubener Elftklässler ein voller Erfolg

ABIChallenge 2017

Das Pestalozzi-Gymnasium Guben beteiligte sich in diesem Jahr mit 13 SchülerInnen an der ABIChallenge der BTU Cottbus-Senftenberg. An 15 Checkpoints wurden die fittesten Abiturienten aus 22 Teams in den Bereichen Sport, Wissen und Spiel gesucht.
So waren zum Beispiel herausfordernde Fragen im Bereich Energietechnik zu lösen. Die Aufgabe im Themenfeld Musik, bei der ein deutsches Volkslied den Noten nach gepuzzelt werden musste, erhöhte die Motivation durch anschließendes Singen. Immer an der Wand entlang ging es in der Turnhalle. Fünf Elftklässler mussten Kraft und Geschicklichkeit an der Kletterwand beweisen, angefeuert von ihren MitschülerInnen. Auch der BTU-Motorsport durfte nicht fehlen. Bei dieser Station ging ohne weibliche Hilfe beim Reifenwechsel nichts. Mit Fingerfertigkeit und Können überzeugten die SchülerInnen auch hier.
Von Studierenden der BTU angeführt, wurde nicht nur der Campus der Universität erkundet, sondern auch Informationen zu den Studiengängen gegeben, die dort gelehrt werden.
Mit Teamfähigkeit und Motivation erreichten wir den 4. Platz und einen Tagesausflug in die Spreewelten in Lübbenau. Stolz über ihren Erfolg fuhren die SchülerInnen mit wissenswerten und guten Eindrücken wieder zurück nach Guben.

Friederike Süß JST 11

Mathematik-Wettbewerb Känguru 2017 am Pestalozzi-Gymnasium Guben

Känguru 2017

Der Känguru-Wettbewerb ist ein internationaler mathematischer Wettstreit, an dem sich rund 6 Millionen Teilnehmer in über 60 Ländern weltweit beteiligen. Dieser findet einmal jährlich am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig statt. In 75 Minuten sollen die Prüflinge je 30 Aufgaben in den Klassenstufen 7/8, 9/10 und 11–12 lösen, die in Multiple-Choice-Form geschrieben sind. Der Wettbewerb will die mathematische Bildung in den Schulen unterstützen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern. Neben einem „Preis für alle“ gibt es für die deutschlandweit besten Schüler erste, zweite und dritte Preise zu gewinnen und an jeder Schule einen Preis für den weitesten Känguru-Sprung, also für die größte Anzahl aufeinanderfolgender richtiger Antworten. In diesem Schuljahr stellten sich 20 Schüler unseres Gymnasiums diesen anspruchsvollen Aufgaben. Etwa Ende Mai werden die Schüler ihre Urkunden und kleinen oder auch großen Preise in den Händen halten.
Die Besten des Känguru-Wettbewerbes stehen fest:
Klasse 7: Lina Briesemann, Adrian Miechowiak, Niklas Herzog
Klasse 8: India Kreisch, Pascal Lehmann, Leon Tiger Richter
Klasse 10: Pascal Kunze, Prisca Appelt, Maria Cierpik
Klasse 11: Maximilian Schwarze

Gudrun Donath

Mathematikwettbewerb Pangea am Pestalozzi-Gymnasium Guben

Am Dienstag dem 21.Februar 2017 fand der deutschlandweite Mathematikwettbewerb Pangea statt. Fast 60 Schüler der Klassen 5 bis 10 der Corona-Schröter-Grundschule und des Pestalozzi-Gymnasiums beteiligten sich daran und stellten sich den mathematischen Problemen, die in Form von Multiple-Choise-Aufgaben zu lösen waren. Die Anspannung bei den Teilnehmern war von der ersten Minute an zu spüren, schließlich ging es darum, dass die Grundschüler in 45 Minuten 18 Aufgaben richtig lösen. Die Gymnasiasten hatten für 20 Aufgaben 60 Minuten Zeit. Die Aufgaben sind so gestaltet, dass jeder einen großen Teil richtig beantworten kann. Ziel dieses Wettbewerbes ist es Spaß an der Mathematik zu haben und die Freude am Knobeln, an der Rechenkunst und der Logik mit anderen zu teilen. Im Jahr 2007 wurde dieser Wettbewerb ins Leben gerufen und begeistert von Jahr zu Jahr mehr Schüler. Während im ersten Jahr 5 167 Schüler daran teilnahmen, waren es im Jahre 2016 bereits 137 718 Schüler. Für die besten 500 Schüler jeder Klassenstufe aus ganz Deutschland findet am 06. Mai 2017 eine Zwischenrunde statt. Ob daran auch Schüler aus Guben teilnehmen werden, wird sich in den nächsten sechs Wochen entscheiden, wenn alle Antwortbögen in Düsseldorf digital ausgewertet sind.
Die drei Erstplatzierten heißen:
Klasse 7: Floris Girke, Adrian Miechowiak und Niklas Herzog
Klasse 8: Johannes K. Schuster, Sandra Säuberlich und Julia Kleemann
Klasse 9: Franziska Aldag, Annika Lieske und Lara Pötschke
Klasse 10: Maria Cierpik, Aleksandra Sykala und Pascal Kunze
Folgende Schüler gehören zu den 500 Besten der jeweiligen Klassenstufe Deutschlands und werden unsere Schule am 06.05.2017 in der Zwischenrunde vertreten:
Johannes K. Schuster
Sandra Säuberlich
Maria Cierpik
Aleksandra Sykala

Wir danken allen Schülern für die erfolgreiche Teilnahme.

Gudrun Donath

Mathe-Asse ermitteln ihre Besten

Jedes Jahr im November lädt das Pestalozzi-Gymnasium die besten Mathematiker der 6. bis 12. Klassen der Umgebung zum Regionalausscheid der Mathematik-Olympiade ein. Dieser Einladung folgten in diesem Jahr 30 Schüler, die in unserer Aula wieder knifflige mathematische Probleme lösten, auch Schüler aus der Corona-Schröter-Grundschule, der Friedensschule und der Krabat-Grundschule Jänschwalde konnten wir begrüßen. Für ihre Wettbewerbsaufgaben hatten die Teilnehmer vier bzw. sechs Stunden Zeit, wobei auch individuelle und kreative Lösungen zulässig waren, da die Aufgabenstellungen weit über das Anforderungsniveau des Unterrichts hinausgingen


Nichtraucherwettbewerb

Beim Nichtraucherwettbewerb „Be Smart – Don’t Start“ im Schuljahr 2015/2016 nahmen die Klassen 7/1, 7/2 und 9/2 des Pestalozzi-Gymnasiums Guben erfolgreich teil und erhielten jeweils einen Gutschein von 75 € bzw. 100 € für Aktivitäten der Klasse.
Herzlichen Glückwunsch.

A. Ewersbach
Klassenlehrerin 9/II

AbiChallenge 2015

Wir haben es geschafft!
Am vergangenen Mittwoch testeten sich 14 Schüler der 11. Jahrgangsstufe des Pestalozzi-Gymnasium Guben bei der AbiChallenge der BTU in Cottbus. Als Team nahmen wir an Wettbewerben verschiedener Art teil, ob es nun ans Rudern, Klettern oder an das Bewältigen von zahlreichen Fragen ging. In 2 Stationen erreichten wir die volle Punktzahl und hofften auf eine Platzierung unter den ersten 10 Schulen. Insgesamt nahmen 24 Schulen teil und als es zur Siegerehrung kam erschien unser Name nicht nur unter den ersten 10 Teilnehmern, sondern auch auf dem 3. Platz, welchen wir mit 1001 Punkten erreichten. Die Freude über die überraschende Platzierung und über den gewonnenen Preis, 150€ und einen Ausflug in den Kletterpark Lübben, war riesengroß.
So beendeten wir einen Tag voller Spaß mit einem breiten Lächeln in unseren Gesichtern und vielen schönen Erinnerungen.

Landessieger im Geographie-Wettbewerb!

In jedem Jahr nimmt das Pestalozzi – Gymnasium Guben am Geographie –Wettbewerb teil, der von der „National Geographi“ ausgeschrieben wird. In diesem Jahr hat wieder Thomas Laugks (10 III) auf Schulebene gewonnen und erstmalig auch auf Landesebene. Thomas fährt nun im Juni zum Bundesfinale nach Braunschweig und stellt sich der Herausforderung, sich mit den besten deutschen Schüler - „Geographen“ zu messen…

Ute Gerhardt

Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2012

Schülerinnen und Schüler vom Pestalozzi- Gymnasium Guben haben erfolgreich am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilgenommen. Die Preisverleihung fand im Humboldt- Gymnasium Cottbus statt. Einen dritten Preis beim Teamwettbewerb (Sprache Französisch) haben Toni Kruska, Laura Heinig, Katharina Strätz und Lisa Rentsch mit ihrer Lehrerin Frau Ilka Scheffel gewonnen. Einen zweiten Preis im Mittelstufenwettbewerb konnten Lennart König (Englisch) und Izabela Moritz (Englisch und Französisch) in Empfang nehmen.

Schulleiterin Stefanie Kletzke

Mathematik "Känguru-Wettbewerb 2012"

Am Donnerstag den 15. März 2012 , in der 3. und in der 4. Stunde fand im Pestalozzi - Gymnasium Guben der Känguru Wettbewerb ( Mathematikwettbewerb ) statt. In drei Räumen fanden sich die freiwilligen Schüler aus den 7. bis 13. Klassen ein . 75 Minuten lang wurde gearbeitet und gerechnet . Es waren schwere und leichte Aufgaben , angefangen bei Sachaufgaben über Geometrie , räumliche Vorstellung bis hin zu Multiplikationsaufgaben . Es hat mir sehr viel Spaß gemacht , aber es war sehr anstrengend . Insgesamt war es eine gelungene Abwechslung zum Unterrichtstag .

Anja Einert

Bundescup 2010 „Spielend Russisch lernen“

Am 7. September 2010 trafen wir uns am Gubener Bahnhof um 7.40 Uhr und fuhren mit dem Zug nach Berlin Lichtenberg. Da wir (Darja Obuchow und Saskia Schmolling) den Wettbewerb in unserer Schule gewonnen hatten, durften wir am Bundescup 2010 „Spielend Russisch lernen“ in Berlin teilnehmen. Das Interessante an diesem Spiel ist, dass einer der Teilnehmer die russische Sprache beherrscht und der andere gar nicht. Der Wettbewerb fand von 10-15 Uhr in der Mildred-Harnade-Oberschule statt. Kurz nach 10.00 Uhr wurden wir ganz herzlich in der Aula begrüßt. Das Spiel kam immer näher und selbst wir wurden immer aufgeregter. Doch diese Aufregung wurde uns innerhalb des Spiels genommen. Nach 1,5h war die 1. Runde schon zu Ende. Trotz aller Bemühungen hat es knapp nicht zum Sieg gereicht. Doch danach bekamen wir ein leckeres russisches Essen und einige Geschenke, die uns an diesen Tag erinnern sollten, wie z.B. einen Reisebegleiter für Russland, eine Urkunde, eine Tasche und ein Buch (Deutsche Geschichte).Wir fanden den Bundescup 2010 ziemlich schwer. Da die Aufgaben, die dem Russisch-nicht-Könner gestellt wurden, für ihn kaum zu lösen waren und die Schiedsrichter sehr streng waren. Trotz alledem hat es uns sehr viel Spaß gemacht hier teilzunehmen.

Darja Obuchow und Saskia Schmolling

Fremde Sprachen nicht mehr fremd

Anne – Marie Ott, Anastasia Obholz und Annabell Ghiselane Quappe (v. l. n. r.) beim Lösen der Hör Aufgabe

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 des Gubener Pestalozzi – Gymnasiums erprobten sich am 25. Januar gemeinsam mit polnischen Jugendlichen aus der Gubiner Partnerschule im Anwenden ihrer Fremdsprachenkenntnisse. 12 Teams hatten jeweils gemeinsam z. T. knifflige Aufgaben zu lösen. Und das ohne Wörterbücher! LANDESKUNDE, VERSTEHENDES HÖREN, SPRICHWÖRTER, SACHVERHALTE waren z. B. Rahmenthemen. „Warum wird der Geburtstag der Queen nicht im April gefeiert?“ oder „Wie viele Menschen leben in Polen?“ – Nicht alle konnten diese Fragen sofort beantworten.

Wer aus dem Dschungelcamp ausziehen musste, das hätten wir gleich gewusst“, so die einhellige Meinung einer Gruppe. Leichter fiel es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, den englischen Hörtext über Alfred Hitchkok zu verstehen und dann zügig die Multiplichoice Fragen zu beantworten. Etwas mehr Zeit benötigten die Jugendlichen, um 20 vorgegebene Sachverhalte in englischer Sprache wiederzugeben. „Say in English.“ Spannend dann die Sprichwörter. 10 an der Zahl. „Read the following sayings and proverbs and write down a suitable German translation.“ Reine Lexikkenntnisse halfen hier nicht weiter. Das Team war auf der sicheren Seite, das sich auch mit deutschen Sprichwörtern und Redewendungen auskannte. The tailor makes the man – Kleider machen Leute. „Die englische Sprache erlernen die Schülerinnen und Schüler spätestens seit der 5. Klasse. Sie ist im Pestalozzi - Gymnasium die erste Fremdsprache und Pflicht für alle Gymnasiasten“, so die Fachkonferenzleiterin Ilka Scheffel. Den Fremdsprachenlehrkräften der Schule kam es darauf an, eine Situation zu schaffen, in der sich die Schülerinnen und Schüler im Team und auf andere Art und Weise als es im Unterricht möglich ist, zu erproben. In jeder Gruppe ergänzten sich die jungen Leute, die als 2. Fremdsprache Polnisch, Französisch oder Russisch lernen. Was war zu lösen? Liedtexte in der jeweiligen Sprache waren unvollständig, mussten vervollständigt oder, so wie im Englischen auch, Sachverhalte ins Polnische, Russische oder Französische übersetzt werden. Aufgabenarten und Zeitvorgaben erinnerten an die im 10. Schuljahr bevorstehenden mündlichen Prüfungen in einer Fremdsprache. „Das war schon so ein Vorgeschmack auf das, was dann auf mich zukommen wird. Gut, dass wir das jetzt schon mal probieren konnten“, so eine Teilnehmerin. Die Sieger des Tages: Matyna Dominik (Gubin), Jenny Gellrich (Kl. 9/1), Nadja Sorokodumow (Kl.9/2), Max Zarnisch (Kl. 9/2), Julia Schmirgal (Kl. 9/1) und Philipp Nguyen (Kl. 9/1. Sie wurden mit Büchergutscheinen und Urkunden belohnt. Ein solcher Fremdsprachentag wird in den folgenden Schuljahren einen festen Platz im Terminkalender bekommen, so wie ihn die Englischolympiade für Schülerinnen und Schüler der Grundschulen aus Guben und Umgebung seit 2 Jahren schon hat. Im April ist es wieder so weit. Dann sitzen Gymnasiasten in der Jury, wenn die Grundschüler in den Räumen des Pestalozzi - Gymnasiums ihre Englischkenntnisse unter Beweis stellen werden.

Gerlinde Winter

Physikunterricht in Guben, Frankfurt, Berlin und Genf

Zahlreiche Veranstaltungen im Schuljahr 2010/11 bereicherten den Ph- Unterricht am Pestalozzi-Gymnasium. Auftakt gab die Schulolympiade Physik, bei der unser großer Ph- Raum fast aus den Nähten platzte. 33 SchülerInnen konnten ihr theoretisches Wissen und praktisches Können unter Beweis stellen. Sophie Schemainda und Wolfgang Genz stellten sich einer Hausaufgabenrunde der Landesolympiade und konnten sich prompt für die Abschlussrunde der Landesolympiade Physik am 27./28.5.11 am Gauss- Gymnasium in Frankfurt qualifizieren. Sophie erreichte dort eine Anerkennung. Unser letztes Kinderabi führte die jungen Besucher durch die Geschichte der Dampfmaschine. Die Hochschule Lausitz unterstützte uns mit einem wunderbar kindgerechten Vortrag, der viele kleine Experimente zum Mit- und Nachmachen enthielt. Weil zu Geschichte eben auch Geschichten gehören, versetzte uns die Theatergruppe ins Jahr 1835 mit einer Szene der ersten Eisenbahnfahrt von Nürnberg nach Fürth. Eine Dampfmaschine im Kleinformat wurde auf der Bühne in Schwung gebracht. Unsere SchülerInnen des Naturwissenschaftskurses drehten im Juni zu Langen Nacht der Wissenschaften ihre Runden durch Berlin, besuchten Ausstellungen u. a. im Erwin- Schrödinger-Zentrum und im Campus Berlin Buch. Experimentelle Teilchenphysik an der Weltmaschine LHC(Large Hadron Collider) war nur eine der interessanten Stationen. Zur Teilchenphysik arbeitet unsere Schule seit zwei Jahren im gleichnamigen Netzwerk. Schüler der 11. bis 13. Klassen hatten dazu im Dezember 2010 eine Lehrveranstaltung für 18 Interessierte in unserem Hause organisiert. Das Netzwerk stellte dafür Original- Messdaten vom Teilchenforschungszentrum CERN in Genf zur Verfügung. Vom16.6. bis 19.6.11 weilten Markus Petke, Mathias Schmidt und Gregor Reschke, die Initiatoren der Veranstaltung, im CERN und konnten internationale Forschung hautnah erleben.

i. A. der Ph- Fachkonferenz Katrin Leppich