Über uns

Volleyball

Endlich ist es wieder soweit

4. Mitternachtsvolleyballturnier des Pestalozzi-Gymnasiums

Termin: 14.07.2017
Eröffnung 18.00 Uhr Turnhalle 2
Mannschaft:
• Sekundarstufe I (7.-10. JST)
• spielende Mannschaft: 2 Mädchen, 2 Jungen, 1 Vater/ 1 Mutter oder Lehrer/Lehrerin (keine kleinere Mannschaften, kein Ersatz für Eltern)
• Mannschaftsstärke 10 Spielerinnen / Spieler
Spielmodus:
• Turnierverlauf
o Zwischenrunde: 1.A.-4B; 2.A-3.B; 3.A-2.B; 4.A-1.B o Halbfinale Sieger: Auslosung Paarungen der Sieger der Zwischenrunde
o Halbfinale Verlierer:Auslosung Paarungen der Verlierer der Zwischenrunde
o Austragung der Staffelspiele: Staffel A - Turnhalle 1; Staffel B - Turnhalle 2
o Gespielt wird nach offiziellen Volleyball-Regeln – Netzhöhe 2,43m
o Spielsatzlänge: Vorrunde und Zwischenrunde - 15 Punkte, Halbfinale und Platzierungsspiele – 25 Punkte, Finale 3 Gewinnsätze
Meldetermin:
o Meldeschluss 30.06.201713.30 Uhrbeim Sportlehrer / Sportlehrerzimmer
o Meldeliste (kann formlos sein) beinhaltet:
Name der Mannschaft – Phantasie gefragt
Namen der Spieler (Kennzeichnung der Väter; Mütter, Lehrer, Lehrerinnen)
Siegerehrung:
o Im Anschluss an das Finale
o Prämierung 1.-3. Platz, Urkunden 4.-12. Platz
Die Imbissversorgung während des Turniers übernimmt die 11. Jahrgangsstufe.

Das Sportlehrerkollegium

3. Mitternachtsvolleyballturnier 2016

Mitternachtsvolleyballturnier - „ Schuljahresabschluss auf Augenhöhe“

Schulhof des Gymnasiums- keiner spricht über Zensuren, keiner sucht nach Konfliktlösungen, an diesem Abend geht es um Punkte am Netz, Schweiß auf der Stirn und Spannung in der Hand. Wie kann man ein Schuljahr besser abschließen als mit einem gemeinsamen Sportevent zwischen Schülern, Eltern und Lehrern, ohne Noten und auf Augenhöhe.
Auch in diesem Jahr fand am 15. Juli 2016, ab 18.00 Uhr das Mitternachtsvolleyballturnier des Pestalozzi- Gymnasiums Guben statt. Neun Teams kämpften um den Titel „Beste Volleyballmannschaft 2016“. Die 7. Bis 10. Klassen konnten je eine Mannschaft stellen, die dann in zwei Gruppen um den Einzug in die K.O.- Phase spielen. Anschließend setzen sich die besten zwei Mannschaften bis zum Finale durch, wo der Sieger ermittelt wird.

3. Mitternachtsvolleyballturnier 2016

Initiator des Turniers ist das Sportlehrerkollegium des Gymnasiums um Sara Goldbach, Ute und Ralph Gerhardt sowie Andreas Proske.
Die Idee des Mitternachtsturniers hörte ich von einem Kollegen aus Cottbus, die wir dann an unsere Schule angepasst haben. Wir sind sehr froh, dass dieses Turnier auf so große Resonanz bei Schülern, Lehrern und Eltern stößt.“, so Andreas Proske.


3. Mitternachtsvolleyballturnier 2016

In diesem Jahr ist es bereits die dritte Austragung des Turniers. Titelverteidiger ist die Klasse 10/3 um Familie Quandt, die mit der Mannschaft auch die ersten beiden Turniere gewonnen hat. „Wir gehen ganz entspannt an die Sache heran, weil wir ein super Team haben.“, urteilt Frau Quandt. „Jedoch lastet auf uns ein großer Druck als Titelverteidiger, da die Erwartungen an uns sehr hoch sind und in diesem Jahr unser Punktescorer, Herr Quandt, nicht dabei sein kann.“, ergänzt Christian Müller für die Schüler.

3. Mitternachtsvolleyballturnier 2016 3. Mitternachtsvolleyballturnier 2016

Natürlich braucht ein Sportler Energienachschub- dafür sorgt die 11. Jahrgangsstufe mit Süßem, Deftigem und Spritzigem. Und damit die Laune in den Turnhallen nie sinkt, waren DJanes und DJs im Einsatz.
Mit etwas Wehmut schauen die Schiedsrichter von ihrem Hocker auf das Geschehen, da sie jetzt aus dem teilnahmeberechtigten Alter herausgewachsen sind, bestätigt Ivo Neugebauer.


3. Mitternachtsvolleyballturnier 2016

Das Management für die Elfer steuerte Oskar Starick , Kurssprecher der Jahrgangsstufe: „Auch für Gymnasiasten ist das Einhalten von Absprachen durchaus ein Problem. Aber ich freue mich über die Resonanz von Eltern, Lehrern, Schülern und Bekannten. Man merkte: Viele Hände, schnelles Ende.“, schätzte Oskar ein.







3. Mitternachtsvolleyballturnier 2016 3. Mitternachtsvolleyballturnier 2016

Auch von den Lehrern, Eltern und Schülern gab es viel Lob für die Veranstaltung. Sie finden es eine gute Idee, weil so alle außerhalb des Schulbetriebs bei guter Atmosphäre zusammen kommen. Für das nächste Jahr wünschen sich die Schüler noch mehr Eltern vor Ort. Auch Andreas Proske versicherte, dass es im kommenden Jahr die nächste Austragung des Turniers geben wird.

Text: Thomas Laugks, Fotos: Astrid Proske